Aus dem Plattenschrank

Bigband, Spielmannszug, sinfonisches Blasorchester, Brassband… Es gibt gute, bewährte Formate für Blasinstrumente. Aber sie sind längst nicht alles. Unser Autor greift tief in den Plattenschrank und präsentiert Ensembles, die faszinierend anders sind. Zum Nachhören, Nachforschen, Nachmachen – und als Anregung für eigene Bläser-Ideen.

Aus dem Plattenschrank

Die Freuden der Renaissance

Geblasene Renaissance-Musik kann richtig spannend sein. Schließlich mussten die Musikanten damals nicht nur den lieben Gott feiern, sondern auch beim Festmahl gute Laune verbreiten oder zum fröhlichen Tanz aufspielen. Aus dem 16. Jahrhundert sind zahlreiche Bläserstücke erhalten, aber nicht immer ist die genaue Instrumentierung klar... weiterlesen »


Aus dem Plattenschrank

Trombone Summit

Wo kommen vier Posaunisten zusammen? Natürlich in einer Bigband! Doch so unentbehrlich sie dort als Posaunensatz sind, so selten dürfen sie in der Bigband als Solisten in den Vordergrund treten. Ausnahmen von der Regel sind Legende geworden – zum Beispiel jenes Stück, das Jimmy Giuffre 1953 für den Posaunensatz im Woody Herman Orchestra komponierte. weiterlesen »


Aus dem Plattenschrank

Intensiver als Streicher

Was haben Streicher und Saxofonisten gemeinsam? Auf den ersten Blick nicht viel, wie es scheint. Dennoch hat das Aurelia Saxophone Quartet 1990 ein Album aufgenommen, auf dem hauptsächlich Stücke für Streichquartette eingespielt sind. Stücke, die geradezu nach dem Klang des Saxofons rufen... weiterlesen »


Aus dem Plattenschrank

Mingus als Mobile

Der Bassist Charles Mingus war einer der fantasievollsten Komponisten in der Geschichte des Jazz. Eines der originellsten Projekte nach seinem Tod war das Bläsersextett "Six Mobiles" um Roberto Ottaviano. Die Genre-Übergänge und musikalischen Kehrtwenden seines Ensembles waren vergleichbar mit einem Mobile. weiterlesen »


Aus dem Plattenschrank

Gemischtes Quartett

Was tun, wenn man einfach nicht die richtigen Leute für ein komplettes Saxofon-Quartett findet? Ganz einfach: Man ersetzt ein oder zwei Saxofone mit anderen Blasinstrumenten. Wie sich das anhört machte das "Quatuor Mixte de Lyon" schon 1979 vor... weiterlesen »


Aus dem Plattenschrank

Bird hoch fünf

Das Nachspielen berühmter Soli gehört zur Ausbildung jedes Jazz-Studenten. Der Saxofonist Med Flory fand allerdings, dass das Nachspielen zusammen mit ein paar Saxofonkollegen viel mehr Spaß machen müsste. "Supersax" war der Name dieses Projekts. weiterlesen »


Aus dem Plattenschrank

Two is Company

Was ein Bläser braucht, ist eine gute Band. Das muss aber nicht immer ein großes Orchester sein, nicht einmal ein Trio oder Quartett. Ein einziger kompetenter Begleiter kann da oft schon genügen. Selbst mit einem Instrument wie der Blockflöte kann man da publikumswirksam glänzen... weiterlesen »


Aus dem Plattenschrank

Birth of the Cool

Der Startschuss zum Cool Jazz wurde 1957 gegeben: Und zwar mit dem Album "Birth of the Cool". Es ist das Ergebnis der ersten Zusammenarbeit von Miles Davis und Gil Evans. weiterlesen »


Aus dem Plattenschrank

Harmoniemusik

Zwei Oboen, zwei Klarinetten, zwei Hörner und zwei Fagotte - so sah die Standardbesetzung der sogenannten "Harmonikmusik" aus. Ihre Spezialität: Opern-Potpourris. weiterlesen »