Schwerpunktthema: Sinn und Zweck musikalischer Wettbewerbe

In Musikerkreisen wird – wenn nicht gerade musiziert wird – viel diskutiert. Über Mundstücke, über Blätter, über Übungen. Und über Wettbewerbe. Nach Wettbewerben und Wertungsspielen wird oft über das Ergebnis diskutiert und lamentiert. Früher oder später kommt in der Runde die Sprache auf Sinn und Zweck dieser »musikalischen Wettstreite«.

Die Kritik richtet sich immer an die »Messbarkeit von Musikalität«. Sollte derjenige Interpret gewinnnen, der das Werk technisch am saubersten spielt? Oder spielt das Durchhaltevermögen eine Rolle? Oder ein absurdes Abstraktum wie die »Schönheit des Klangs«?

Das Schwerpunktthema dieser Ausgabe heißt also nun »Sinn und Zweck von musikalischen Wettbewerben«. Wir möchten damit eine Diskussion eröffnen und haben das Thema von verschiedenen Seiten beleuchtet.

Ist nicht das gesamte Leben von Wettbewerb bestimmt? Stefan Fritzen greift den Gedanken auf. Alexandra Link hat »10 Gründe« ausgemacht, »warum sich Wertungsspiele oder Wettbewerbe lohnen«. Markus Theinert wie­derum spricht im Interview über die Gefahr, dass die Musikalität leiden könnte . Wie sieht das im Jazz aus und was sagt ein Gewinner?

Das Schwerpunktthema von CLARINO 9/2015 "Sinn und Zweck musikalischer Wettbewerbe" besteht aus fünf Beiträgen mit insgesamt 15 Seiten:

« zurück