Integration - Was kann Musik leisten?

Geht man im Internet auf Zitatensuche zum Thema Integration, stellt man fest, dass es Tausende davon gibt. Zum Beispiel: "Integration ist keine Einbahnstraße", das auch Bundeskanzlerin in einem Interview verwendet hat. Was alle gemeinsam haben, ist die Tendenz, dass Integration nicht "einfach so" passiert.

Auch ist klar, dass zu einer erfolgreichen Integration immer (mindestens) zwei Seiten gehören. Denn es geht ja nicht etwa darum, "dass jemand von außen hereinkommt und wir müssen schauen, wie wir ihn so zuschnitzen, damit er bei uns reinpasst", wie Markus Theinert im Gespräch erläutert. Jede Seite muss sich auf die andere einlassen, auf sie zugehen – dann klappt das auch.

Der Sport und vor allem der Fußball scheint sich heutzutage beim Thema Integration etwas leichter zu tun – was vielleicht auch schlichtweg daran liegt, dass erstens Fußball ein leichtes Spiel ist und dieser zweitens auf der ganzen Welt gleich gespielt wird.

Da ist die Sache mit der Musik schon komplizierter. Denn Musik ist Kultur und deshalb ist der kulturelle Hintergrund des zu Inte­grierenden zu berücksichtigen. Nichtsdestotrotz bietet die Musik ideale Voraussetzungen. Denn sie ist ein großartiges Feld für gemeinsame Beschäftigung. Zahlreiche Beispiele belegen das ja auch. In dieser Sammlung stellen wir Möglichkeiten vor – wissend, dass die jeweilige Umgebung zu beachten und nichts zu pauschalisieren ist.

Stefan Fritzen schreibt zudem in seinem Beitrag, der auch und vor allem zu Diskussionen anregen soll, dass man darüber nachdenken solle, was zu tun ist, um dem allgemeinen "Kulturverzicht" der Deutschen entgegenzuwirken. "Wenn wir andere an unserem kulturellen Reichtum teilhaben lassen wollen, müssen wir vor allem erst einmal unseren eigenen Kindern und unserer Gesamtgesellschaft den Wert unserer Musik und Kunst vermitteln und verdeutlichen."

Das Schwerpunktthema von CLARINO 1/2017 "Integration - Was kann Musik leisten?" besteht aus sechs Beiträgen mit insgesamt 20 Seiten:

« zurück