Die Nase: Welche Rolle spielt das Geruchsorgan in der Musik?

"Ein feines Näschen haben", "Jemanden nicht riechen können", "Auf die Nase fallen" – Redensarten zum Thema  gibt es jede Menge und deren Bedeutungen sind vielfältig. Meist benutzt man sie eher beiläufig. Wie das Sinnesorgan selbst auch.

Man riecht, man schmeckt, man niest – ohne es wirklich aktiv zu tun. Die Nase ist wichtig, keine Frage. Doch ist sie auch wichtig für das Musizieren? Braucht man sie, um ein Blasinstrument zu spielen?

"Eigentlich nein", sagt Professor Bernhard Richter. "Sieht man einmal von exotischen Sonderformen ab – hier spielen Nasenflöten eine Rolle –, hat die Nase für das Spielen eines Blasinstruments keine direkte Funktion."

Wir thematisieren den physiologisch-medizinischen Aspekt, beschäftigen uns mit der Atmung und beleuchten die soziale Kompetenz unter Musikern ("Mich stört seine Nase!"). Und nicht zuletzt nehmen wir tatsächlich auch diese Nasenflöten unter die Lupe.

Das Motto der Ausgabe: "Immer der Nase nach!"

Das Schwerpunktthema von CLARINO 9/2017 "Immer der Nase nach: Welche Rolle spielt das Geruchsorgan?" besteht aus fünf Artikeln mit insgesamt 12 Seiten:

« zurück