Zum Thema »Arrangements« (5) - Die Rolle der Originalpartitur bei klassischen Transkriptionen

Die Kenntnis der Vorlage ist für die Auswahl einer geeigneten Bearbeitung unabdingbar. Doch die Beschäftigung mit dem Original beschränkt sich keineswegs darauf, Kriterien zu erarbeiten, die bei der Entscheidung für oder gegen ein Arrangement herangezogen werden. Vielmehr erhält man dadurch auch wertvolle Informationen über die Vorgehensweise des Arrangeurs, welche sowohl das eigene Werkverständnis als auch die Probenplanung und -gestaltung nachhaltig beeinflussen können.

  • 21.09.2011
  • Praxis
  • Jörg Murschinski
  • Ausgabe: 9/2008
  • Seite 16

« zurück