Zu Tränen geführt - »In Final Obedience« von Jack Stamp

  • 19.02.2014
  • spielBAR
  • Joachim Buch
  • Ausgabe: 3/2014
  • Seite 64-66

Verschiedene miteinander verflochtene Geschichten umgeben diese Komposition. Jack Stamp war sehr geehrt und berührt, als ihn sein Freund Don McLaurin beauftragte, ein Stück in Gedenken an dessen Vater zu schreiben.

»Ich habe immer etwas Angst, beim Erfüllen verschiedener nacheinander eingehender Kompositionsaufträge mich selbst zu ›klonen‹«, sagt Stamp, weshalb er sich hier entschlossen hatte, ein etwas »anderes« Stück zu schreiben. Zu dieser Zeit las er die »Three Elegiac Poems« des aus Kentucky stammenden Dichters Wendell Barry (geb. 1934). »Ich war zu Tränen gerührt, zeigte Don die Gedichte und er reagierte ähnlich.« Stamp beschloss, die Gedichte zu ver­tonen. »Da Berrys Worte zu stark waren, um von vorgegebenen Melodien belästigt zu werden, entschied ich mich, diese einem Erzähler anzuvertrauen.« 

« zurück