Wenn Musik zu Lärm wird - Gehörschutz für Musiker

  • 21.09.2011
  • Praxis
  • Katja Brunk
  • Ausgabe: 6/2009
  • Seite 10

Wer regelmäßig mit der Bahn unterwegs ist, kennt wahrscheinlich diese Szene am Gleis: Ein Zug fährt ein und neben einem lässt jemand schnell alle Taschen fallen, um sich die Ohren zuzuhalten. Ein lautes Quietschen – penetrant, schrill und es dauert gefühlte Minuten, bis der Zug endlich steht. Allerdings können nicht nur Geräusche im Alltag das Gehör gefährden, sondern auch beruflich sind viele Menschen Lärm ausgesetzt. Musiker, deren Tätigkeit eigentlich den Ruf hat, gesundheitsfördernd zu wirken, müssen ihre Ohren sogar vor dem eigenen Instrument schützen.

« zurück