Vince Mendoza - »Stille ist eine willkommene Erfahrung«

  • 21.09.2011
  • Interview
  • Uschi Mohr
  • Ausgabe: 3/2009
  • Seite 30

Seit 1995 arbeitet Vince Mendoza mit dem Metropole Orkest der Niederlande zusammen. Aber einen Namen hat sich der Amerikaner nicht nur als Chefdirigent dieses weltweit einzigen sinfonischen Jazz/Pop-Orchesters gemacht. Durch seine Arbeit mit der WDR Big Band Köln wurde der Amerikaner in Europa als Komponist und Arrangeur bekannt – und er ist einer der vielseitigsten der vergangenen 20 Jahre. Ob Bigband oder Kammermusik, Film oder Sänger (etwa Björk, Chaka Khan, Elvis Costello, Sting, Bobby McFerrin, Robbie Williams, Sheryl Crow und Joni Mitchell) – er schreibt alles und wurde bereits 16-mal für den Grammy nominiert. Vier davon hat der heute 47-Jährige auch tatsächlich bekom-men. »Blauklang« heißt sein jüngstes Werk, das Jazz mit Klassik und moderner Musik mischt.

« zurück