"Traveler" von David Maslanka

  • 21.06.2013
  • spielBAR
  • Joachim Buch
  • Ausgabe: 7-8/2013
  • Seite 62-65

»Traveler« entstand 2003 als Geschenk zur Pensionierung des amerikanischen Dirigenten Ray Lichtenwalter, der von 1967 bis 2004 an der University of Texas at Arlington unterrichtete. Dieser hatte selbst nichts mit der Auftragsvergabe zu tun. Die Beteiligten, darunter einige akademische Institutionen, hatten bis zum Beginn der Proben »dicht gehalten«. »Für mich gibt es keine größere Ehre, als ein Auftragswerk von meinen Studenten geschenkt zu bekommen«, sagt der Widmungs­träger.

Lichtenwalter und Maslanka sind seit 1988 miteinander befreundet. In diesem Jahr erlag seine Frau Susan, eine Kirchenmusikerin, einem Krebsleiden. Als einige Studenten ein Werk zum Gedenken an sie in Auftrag geben wollten, schlug der Witwer vor, David Maslanka zu kontaktieren. »Ich habe ihn damals noch nicht persönlich gekannt, war aber sehr vertraut mit seiner Musik, vor allem mit ›A Child’s Garden of Dreams‹«, erzählt Lichtenwalter. Aus diesem ersten Kontakt entwickelte sich eine bis heute andauernde Freundschaft und es entstand »In Memoriam«, basierend auf der Choralmelodie »Wer nur den lieben Gott lässt walten« (»If You But Trust in God to Guide You«), die von Susan oft in ihren Gottesdiensten benutzt wurde.

Die Idee zu »Traveler« ist Maslanka gekommen, als er über das Leben und den bevorstehenden Ruhestand seines Freundes Lichtenwalter nachdachte. Wie in vielen anderen Kompositionen Maslankas spielen auch hier Bach-Choräle eine große Rolle. »Nicht so traurig, nicht so sehr« BWV 384 erklingt gleich zu Beginn in einem energischen Statement.

« zurück