Trainingslager "Wie Bläser üben" (4) - Der Körper erinnert sich

Der Italo-Amerikaner Carmine Caruso (1904 bis 1987) stand fast im Ruf eines Wunderheilers. Wenn ein Blechbläser nicht weiterkam, wenn plötzlich technische Probleme im Spiel auftauchten und eine Krise drohte, brachte Caruso oft die Lösung. Selbst weltberühmte Trompeter wie Herb Alpert, Randy Brecker oder Lew Soloff ­feierten ihn als ihren Nothelfer und Lebensretter. Dabei legte Caruso immer Wert auf die Feststellung, dass seine Lektionen überhaupt nichts mit Musik zu tun hätten, sondern ganz schlichte Gymnastik-Einheiten seien, Muskeltraining, Fitnessübungen. Er hatte erkannt, wie wichtig es ist, Atem, Kraft und Timing optimal umzusetzen: Wenn der Körper gelernt hat, das Blasen möglichst effektiv und unangestrengt zu bewerkstelligen, werden plötzlich Dinge möglich, die vorher unmöglich waren. Wenn die Muskeln in einem angelernten Reflex das Richtige tun, bekommt der Spieler den Kopf frei. »Nicht nachdenken!« ­lautete Carusos Devise. »Der Körper findet einen Weg.«

  • 20.03.2012
  • Praxis
  • Hans-Jürgen Schaal
  • Ausgabe: 4/2012
  • Seite 21

« zurück