Trainingslager "Wie Bläser üben" (29) - Der Luxus des Erkerzimmers

Die letzte alpine Kaltzeit, die vor ca. 10 000 Jahren zu Ende ging, trägt immerhin ihren Namen: »Würmeiszeit«. Dabei ist die Würm nur ein unscheinbares Flüsschen. Es entspringt dem Starnberger See und mündet nach kaum 40 Kilometern in die Amper, einen Nebenfluss der Isar. Versteckt auf ­einer idyllischen, baumgrünen Würminsel mitten in München-Pasing liegt die Neue Jazzschool München e.V., Deutschlands älteste Ausbildungs- und Unterrichtsstätte für Jazz und Popularmusik.

Ihre Anfänge reichen zurück bis ins Jahr 1974, als der ­Pianist Joe Haider – nach dem Vorbild der Swiss Jazz School (Bern) und des Berklee College of Music (Boston) – die Munich Jazz School gründete. Seit einigen Jahren ist die Neue Jazzschool München e.V. auch staatlich anerkannte Berufsfachschule für Musik mit Fachrichtung Rock/Pop/Jazz. Rund 35 Schüler hat die BFS derzeit – und 160 weitere besuchen das freie Unterrichtsprogramm für alle. Etwa 20 Prozent der Jazzschool-Schüler studieren ein Blasinstrument. Seit 2007 ist der Trompeter Franz-David Baumann einer der beiden Leiter der Jazzschool.

  • 16.06.2014
  • Praxis
  • Hans-Jürgen Schaal
  • Ausgabe: 7-8/2014
  • Seite 16

« zurück