Trainingslager "Wie Bläser üben" (23) - Koffer auf und los!

Motivationsprobleme kennt Hermann Rid nicht: Er übt mit unverminderter Leidenschaft, möglichst drei Stunden täglich. Meist beginnt er damit um 9 Uhr morgens, sobald die Kinder in der Schule sind. »Am liebsten übe ich zu Hause in meinem Übekeller oder auch in der Musikschule. Im Hotel ist es nicht so schön, lässt sich aber leider manchmal nicht vermeiden. Denn ohne Üben geht nichts. Und ich hatte immer schon Spaß daran, ich wollte es ja so. Ich gehe in den Keller ’runter, Koffer auf und los geht’s! Na ja, Blättchen anfeuchten muss man natürlich auch noch.« Hermann Rids Aufwärmprogramm: erst Töne halten, dann Tonleitern spielen. »Bei den Ton­leitern merkt man immer sofort, wo man gerade steht«, sagt er. »Ich spiele alle 24, insgesamt etwa 20 Minuten lang. Ton­leitern sind ja auch Musik.

  • 16.12.2013
  • Praxis
  • Hans-Jürgen Schaal
  • Ausgabe: 1/2014
  • Seite 18

« zurück