Ton an Ton - Neue Holzbläserkolumne von Matthias Anton

Seit einiger Zeit widmet sich Mat­thias Anton den Fragen und ­An­liegen der Holzbläserfraktion. Dabei steht der Trossinger Honorar­professor vor allem den Saxofonisten mit Rat und Tat zur Seite, schenkt aber auch Klarinettisten ein offenes Ohr. ­Anton freut sich über Ihre Fragen – die selbstverständlich ­anonym behandelt werden.

In dieser Ausgabe möchte ich mich der ­Frage bzw. den Fragen eines Lesers widmen.

Sehr geehrter Professor Anton, ich habe in der Ausgabe vom Oktober 2013 ihren Artikel über Gehörbildung gelesen, ein Thema, mit dem ich mich seit einiger Zeit beschäftige. Ich bin ein »spätberufener« Trompetenspieler, 57 Jahre, der seit fast zehn Jahren Trompete spielt und lernt. Ich meine (bin mir sicher), dass ich einen guten praktischen Unterricht für das Alltagsspiel im Verein bekommen habe. Die Theorie wurde bis auf das Nötigste vernachlässigt. Mir wird immer bewusster, dass die Gehörbildung eine wichtige ­Rolle spielt. Sie sind Professor für Saxofon. Können Sie mir dennoch Tipps geben, wie ich die Gehörbildung schulen kann? Welche Literatur lohnt sich, zu diesem Thema zu kaufen? Gibt es CDs, mit denen ich üben kann?

In der Ausgabe vom Oktober 2013 schil­derte ich ja bereits ein paar Möglichkeiten, wie man die Theorie in die Praxis umsetzen kann. Da ich an zahlreichen Workshops Theorie und Gehörbildung, aber auch an einem Konservatorium unterrichte, muss ich immer wieder die Frage nach dem »Wie übe ich das zu Hause?« stellen. Fest steht: Es reicht natürlich nicht, einmal in der Woche eine Stunde Gehörbildung zu haben. 

Mitmachen!

Saxofonprofessor Matthias Anton ist ab sofort unser und Ihr ­Ex­perte in allen möglichen (und ­unmöglichen) Saxofon- und Klarinettenfragen. Die Themen können Atmung, Ansatz, Technik, Musik jedweder Art sein. Schreiben Sie Matthias Anton einfach Ihre Fragen – und er wird sie in CLARINO gewissenhaft beantworten. Natürlich wird die Anonymität gewahrt.

E-Mail: anton@clarino.de

  • 19.11.2013
  • Praxis
  • Matthias Anton
  • Ausgabe: 12/2013
  • Seite 18

« zurück