Ton an Ton - Neue Holzbläserkolumne von Matthias Anton

Seit einiger Zeit widmet sich Mat­thias Anton den Fragen und ­Anliegen der Holzbläserfraktion. Dabei steht der Trossinger Honorar­professor vor allem den Saxofonisten mit Rat und Tat zur Seite, schenkt aber auch Klarinettisten ein offenes Ohr. ­Anton freut sich über Ihre Fragen – die selbstverständlich ­anonym behandelt werden.

In dieser Ausgabe möchte ich mich mit einigen Einspielübungen und Ansatzübungen beschäftigen. Bei meinen letzten Konzerten in der Akademie Remscheid, bei denen ich sowohl Jazz als auch Klassik gespielt habe, fragten mich mehrere Zuhörerinnen und Zuhörer, »wie das denn möglich sei«, zwei so unterschiedliche Soundqualitäten zu erzeugen. Ich antwortete: »Man muss sehr, sehr viel dafür üben!«

Die Klangvorstellung ist meiner Meinung nach der größte Unterschied zwischen dem klassischen und dem Jazz-Pop-Saxofon. Um in beiden Bereichen einen schönen Ton erzeugen zu können, bedarf es eines sehr gut trainierten Ansatzes. Aus diesem Grund möchte ich einige Ansatz- bzw. Einspielübungen vorstellen, durch die ich relativ schnell in der Lage bin, zwischen beiden Klangvorstellungen zu switchen.

Mitmachen!

Saxofonprofessor Matthias Anton ist ab sofort unser und Ihr ­Ex­perte in allen möglichen (und ­unmöglichen) Saxofon- und Klarinettenfragen. Die Themen können Atmung, Ansatz, Technik, Musik jedweder Art sein. Schreiben Sie Matthias Anton einfach Ihre Fragen – und er wird sie in CLARINO gewissenhaft beantworten. Natürlich wird die Anonymität gewahrt.

E-Mail: anton@clarino.de

  • 21.06.2013
  • Praxis
  • Matthias Anton
  • Ausgabe: 7-8/2013
  • Seite 18

« zurück