Tipps für Blechbläser von Prof. Malte Burba

Flüsterdämpfer von Sshhmute! (Foto: Sshhmute)

Auswirkungen von Flüsterdämpfern, die Abhängigkeit des Klangs vom Vokalraum, plötzlich auftretende Probleme beim Spielen nach 40 Jahren, Polstern der Unterlippe und Doppelfrequenzen bei müden Lippen... Aus der Fülle an Fragen, die Blechbläser-Experte Malte Burba erreichen, beantwortet er dieses Mal folgende:

  • Wenn ein Schüler aufgrund seiner Wohnsituation gezwungen ist, immer mit dem Flüsterdämpfer zu üben, ist es dann möglich, dass er ohne Dämpfer plötzlich störende Geräusche im Klang bekommt?
  • Ein Bekannter hat mir eine neue wissenschaftliche Untersuchung geschickt, die meine eigene empirische Erfahrung bestätigt, dass der persönliche Klang nicht nur vom Instrument und Mundstück abhängt, sondern auch vom »Vokalraum« (Mundhöhle, Hals, Luftröhre) des Musikers und bewusst formbar ist. Warum berücksichtigt das die Pädagogik nicht und wie kann man seinen eigenen Lieblingsklang über eine bewusste Beeinflussung des eigenen Vokalraums finden?
  • Ein Schüler von mir hat 30 Jahre ganz ordentlich gespielt und nun mit 40 Jahren sind gravierende Probleme aufgetaucht: Klang, Ausdauer und Höhe sind perdu. Woran kann das liegen?
  • Ein Studienkollege (Posaunist) polstert unter der Unterlippe nur in der Mittellage. In der Höhe macht er das nicht und hat auch keine Probleme. Sollte er das trotzdem abstellen?
  • Woran liegt es, dass Doppelfrequenzen vor allem dann auftreten, wenn die Lippe müde ist?

Blechbläser-Experte Malte Burba (Foto: privat)

Malte Burba beantwortet auch Ihre Frage!

Wenn auch Sie eine Frage an Malte Burba haben, dann schreiben Sie an burba[at]clarino.de

  • 02.07.2019
  • Praxis
  • Malte Burba
  • Ausgabe: 7-8/2019
  • Seite 9

« zurück