Tipps für Blechbläser von Prof. Malte Burba

Eine Scheibe Brot hilft gegen Magenknurren. (Foto: ji_images - stock.adobe.com)

Anfänger, die auch nach einem halben Jahr Unterricht noch Probleme bei der Tonerzeugung haben, Multiphonics-Übungen, Qualitätssicherung beim schubweisen Fortschritt und Magenknurren bei Atemübungen... Aus der Fülle an Fragen, die Blechbläser-Experte Malte Burba erreichen, beantwortet er dieses Mal folgende:

  • Was macht man mit einem neunjährigen Anfänger, der nach einem halben Jahr immer noch jedes Mal, wenn er die Trompete in die Hand nimmt, komplett anders ansetzt und nur mit Mühen einen Ton herausbekommt?
  • Haben Sie für mich einen Tipp, wie ich mit meinem neunjährigen Schüler Multiphonics (Akkordspiel) trainiere?
  • Seit einer Workshop-Teilnahme vor zwei Jahren trainiere ich dank der Hilfe eines Lehrers mit hörbaren Verbesserungen. Vor einem Monat, rechtzeitig zu einem Konzert, wurden innerhalb von wenigen Wochen die Tonqualität und Treffsicherheit deutlich besser, und nach dem Konzert wurde es nochmal besser. Obwohl ich nicht länger, öfter oder anders geübt habe als vorher. Was ist da passiert, und was kann ich tun, damit die Qualität bleibt und nicht genauso plötzlich verschwindet, wie sie gekommen ist?
  • Egal wann ich Atemübungen im Stehen mache, ob direkt nach dem Essen oder später, nach ein paar Mal Ein- und Ausatmen fängt der Bauch/Magen an zu knurren

Blechbläser-Experte Malte Burba (Foto: privat)

Malte Burba beantwortet auch Ihre Frage!

Wenn auch Sie eine Frage an Malte Burba haben, dann schreiben Sie an burba[at]clarino.de

  • 11.06.2019
  • Praxis
  • Malte Burba
  • Ausgabe: 3/2019
  • Seite 11

« zurück