Tipps für Blechbläser von Prof. Malte Burba

Schmerzen in den Wangen, zu viel gespielt, ein dunklerer Klang und der Ansatz auf dem Didgeridoo... Aus der Fülle an Fragen, die Blechbläser-Experte Malte Burba erreichen, beantwortet er dieses Mal folgende:

  • In letzter Zeit tun mir die Wangen beim Spielen weh! Was kann ich dagegen tun?
  • Wenn ich früher zu viel gespielt habe, war es am nächsten Tag und manchmal auch die nächsten Tage nicht gut. Mittlerweile ist es am nächsten Tag noch gut, wird dann aber am übernächsten schlechter. Würden Sie dann trotzdem schon weniger machen, auch wenn es noch gut funktioniert? Liegt das am Alter? Was für Ursachen kann das noch haben?
  • Gibt es irgendeine Möglichkeit, den Klang dunkler zu machen, quasi so in Richtung Teutonen-Sound? Das hat unser Dirigent gerade von mir verlangt. Und jetzt möchte ich irgendwie dessen Esoterik-Kram umgehen. Vielleicht den Kiefer weiter auf oder sowas?
  • Mein Trompetenlehrer hat mir ge­raten, auch Didgeridoo zu spielen. Die Trompete setze ich relativ zentral an den Mund. Auf dem Didgeridoo kann ich auch zentral spielen, habe jedoch eine viel bequemere Position am linken Mundwinkel gefunden, mit der ich auch viel besser die Klangfarbe verändern kann. Soll ich Didgeridoo weiter auf der Seite spielen, weil es bequemer ist? Oder auf ­jeden Fall zentral, wie bei der normalen Trompetenposition?

Blechbläser-Experte Malte Burba (Foto: privat)

Malte Burba beantwortet auch Ihre Frage!

Wenn auch Sie eine Frage an Malte Burba haben, dann schreiben Sie an burba[at]clarino.de

  • 11.01.2019
  • Praxis
  • Malte Burba
  • Ausgabe: 1/2019
  • Seite 9

« zurück