theorie in die praxis umgesetzt - »a night at the opera« in der freiheitshalle hof

Grau ist alle Theorie – ein gängiges Sprichwort. Sicherlich auch ein Gedanke, den der ein oder andere Leser hatte, als er in clarino.print 6/04 Jochen Wehners Artikel »Die Funktion des Blasorchesters in der Welt der Oper« gelesen hatte. Interessant, mag mancher gedacht haben, was da vor 150 Jahren an europäischen Opernhäusern gelaufen ist. Doch warum soll etwas, das eben im 19. Jahrhundert funktionierte, nicht auch im Hier und Jetzt möglich sein? Gesagt, getan: Und am 2. Juli ist es so weit. Die Freiheitshalle Hof ist der Schauplatz einer »Operngala der besonderen Art«. Die Theorie wird in die Praxis umgesetzt.

Die »Europa-Tage der Musik« sind Anlass für ein außergewöhnliches Festkonzert mit einer außergewöhnlichen Besetzung. Mit von der Partie sind die Hofer Symphoniker, das Nordbayerische Jugendblasorchester unter Ernst Oestreicher und 400 Sänger aus Estland, Polen, Tschechien und Deutschland, um deren Zusammenstellung sich der Hofer Musikschuldirektor und Chorexperte Gottfried Hoffmann gekümmert hat. Der europäische Gedanke spielt hier natürlich eine große Rolle. Heute, 60 Jahre nach dem Kriegsende und kurz nach dem Beitritt dieser Anrainerstaaten zur Europäischen Union.

 

  • 21.09.2011
  • Sinfonisch
  • Klaus Härtel
  • Ausgabe: 6/2005
  • Seite 16-17

« zurück