Substitut-Kompositionen 9 - Die Musik der Ballets Russes (II) - Le Sacre du Printemps

  • 20.09.2013
  • Praxis
  • Jörg Murschinski
  • Ausgabe: 10/2013
  • Seite 18-20

So manche Komposition gilt als Meilenstein oder Schlüsselwerk und hat die Musikgeschichte nachhaltig geprägt. Auch wenn die Rettung der Polyphonie durch Palestrinas »Missa Papae Marcelli« (1562) wohl eher ins Reich der Legende gehört, ist der Einfluss von Claudio Monteverdis »L’Orfeo« (1607), Ludwig van Beethovens »Neunter« (1824) oder Richard Wagners »Tristan und Isolde« (1865) auf die folgenden Musikergenerationen hingegen unbestritten.

Doch obwohl die oben genannten Werke den Lauf der musikalischen Entwicklung teilweise drastisch verändert haben, so hat doch keines von ihnen bereits beim ersten Erklingen einen solchen Skandal ausgelöst wie eine der bedeutendsten Kompositionen des 20. Jahrhunderts: »Le Sacre du Printemps« von Igor Strawinsky. In dieser Ballettproduktion von Serge Djagilevs »Ballets Russes« wird eine heidnische ­Szene dargestellt, in der sich ein aus­erwähltes Mädchen opfert (indem es sich zu Tode tanzt), um den Gott des Frühlings zu besänftigen.

« zurück