"Spirit of Europe" - Ein Streifzug durch die Geschichte Europas

  • 19.11.2012
  • spielBAR
  • Katja Brunk
  • Ausgabe: 12/2012
  • Seite 64-65

Die Entwicklung Europas ist momentan in vielen Bereichen wie Politik oder Wirtschaft ein aktuelles ­Thema, das regelmäßig in allen Medien präsent ist. Das 2010 entstandene Werk »Spirit of Europe« des nieder­österreichischen Komponisten Peter Platt widmet sich ebenso diesem Kontinent. Die Komposition ist Selbstwahlstück für die Konzertwertung 2012 im Niederösterreichischen Blasmusikverband in der Stufe C (Mittelstufe).

Peter Platt eröffnet seine Komposition »Spirit of Europe« mit einer eingängigen, viertaktigen Fanfare in den Trompeten und Flügelhörnern, die von Sechzehntelfiguren in den ­hohen Holzbläsern und dem Xylofon umspielt wird. Die ­Dynamik ist Fortissimo, dennoch ist es ausreichend, wenn Trompeten und Flügelhörner die Fanfarenmelodie in einem entspannten Forte spielen, da hier sieben Stimmen unisono gesetzt sind und die Fanfare bei genauem Zusammenspiel der Stimmen von Natur aus gut zu hören ist (Notenbeispiel 1).

Die Begleitstimmen im hohen Holz und Xylofon sollten die gebrochenen Dreiklänge, die jeweils mit der Sexte erweitert werden, ganz unaufgeregt und ohne Betonungen spielen. Auch die Lautstärke muss konstant bleiben, auch wenn die Bewegungen nach oben und unten von sich aus Lautstärkeschwankungen mit sich bringen.

 

« zurück