Schwerpunktthema: Von tollen Stücken, die den Musiker-Rücken entzücken...

Rückenschmerzen – ein Phänomen, das wir mittlerweile nicht mehr nur von schwerer körperlicher Arbeit kennen, sondern auch von Büroangestellten, die viel Zeit im Sitzen verbringen. Vernachlässigt wird in dieser Diskussion aber oft die Gruppe der Musiker. Sie ­haben mehr oder weniger mit beiden Problemen zu kämpfen: zum einen mit großen beziehungs­weise schweren Instrumenten, zum ­anderen damit, dass sie viele Stunden täglich mit Üben – ­sitzend – verbringen. Welche ­Formen der Unterstützung es speziell für den Musiker-­Rücken gibt, haben wir uns ­deshalb einmal genauer angeschaut.

Wer lange sitzen muss – sei es nun am Schreibtisch oder beim Proben –, kennt das Gefühl, dass sich der Rücken nach und nach immer mehr verspannt. Das führt zu un­angenehmen Schmerzen und langfristig zu Haltungsschäden. Außerdem wird dadurch die Konzentrationsfähigkeit deutlich eingeschränkt. Gesundheitsratgeber aller Art weisen in den vergangenen Jahren verstärkt darauf hin, wie wichtig beispiels­weise ergonomische Büromöbel sind, um solchen Beschwerden vorzubeugen. Wichtig in diesem Zusammenhang ist außerdem Bewegung: Dadurch sollen einerseits Muskeln aufgebaut werden, um Haltungsschäden entgegenzuwirken und andererseits Verspannungen vorgebeugt werden.

Das PDF enthält alle sechs Artikel des Schwerpunktthemas "Der Rücken des Musikers":

  • 21.01.2014
  • Schwerpunktthema
  • Cornelia Härtl
  • Ausgabe: 2/2014
  • Seite 41-43

« zurück