Schwerpunktthema: Sehr witzig! Humor und (Blas)Musik

Bei meinen Recherchen zu unserem Thema habe ich nach kurzer Zeit meine Bücher zugeklappt und das Internet geschlossen, denn ich hatte nichts wirklich Greifbares gefunden, das über den Humor in der Musik und im Speziellen in der ­Blasmusik signifikante und objektivierbare Auskunft geben konnte. Bestimmte Musikgattungen wie die Wiener und Berliner Operette oder das Musical, aber auch die Spielopern der Wiener Klassik oder des 19. Jahrhunderts können ­natürlich a priori durch ihre Sujets humorvoll oder heiter genannt werden (siehe auch Leonard Bernstein »Freude an der Musik« oder »Humor in der Musik«). 

Missverstanden!?

Aber selbst solche Charakteristika sind bei genauerer Kenntnis der Lebensumstände der Komponisten nicht unbedingt haltbar. Ein kleines Beispiel soll dies belegen: Schostakowitschs sogenannte Jazzsuiten sind in den Blasorchestern und beim Publikum sehr beliebt. Insbesondere der 2. Walzer aus der 2. Suite wird landauf und landab nahezu in jedem Konzert aufgeführt. Man muss allerdings wissen, dass Schostakowitsch Zeit seines Lebens Todesangst vor den kommunistischen Schergen hatte, da er immer verdächtigt und diffamiert wurde, nicht »volkstümlich und positiv« genug zu komponieren, sondern einen »defätistischen« Zug in seiner Kunst zu haben. Er war auch immer wieder gezwungen, sich vor Partei und Künstlerverbänden zu erniedrigen und fehlende »Volksnähe« selbstkritisch zu bekunden. Er erlebte ja auch immer wieder, wie Hunderte seiner Musikerkollegen im Gulag verschwanden. Und so schuf er aus Angst von Zeit zu Zeit solche »heitere« Musik, die bei den Funktionären »Volksverbundenheit und sozialistischen Realismus« symbolisierte, eigentlich aber tiefe Verzweiflung ausdrückte. Letztlich sind diese und andere Werke wie zum Beispiel die 4. Sinfonie oder der Schluss der 5. ein Aufschrei der gequälten und mal­trätierten menschlichen Seele. Wie nun soll dieser Walzer sinn­erfüllt aufgeführt werden?

Das PDF enthält alle fünf Artikel des Schwerpunktthemas "Sehr witzig! (Blas)Musik und Humor":

  • 20.06.2013
  • Schwerpunktthema
  • Stefan Fritzen
  • Ausgabe: 7-8/2013
  • Seite 20-24

« zurück