Schwerpunktthema: Musizieren über Epochen hinweg - Was du nicht kennst, kannst du nicht hören

  • 21.10.2014
  • Schwerpunktthema
  • Ausgabe: 11/2014
  • Seite 28-32

Das Musizieren über die von der Musikwissenschaft erst relativ spät formulierten Grenzen der verschiedenen Stilepochen hinweg galt auch als musikalisches Charak­teristikum der vielen Blaskapellen in Deutschland. Nur sprach man generell noch nicht in der musikologischen und musikwissenschaftlichen Betrachtung von sich ­ab­grenzenden Epochen, sondern man setzte sich mit den Komponisten auseinander, ­ihren formalen Strukturen und den Inhalten ihrer Werke.

Blaskapellen galten als »die Philharmonie der kleinen Leute« und die Musiker spielten Bearbeitungen beliebter Kompositionen ihrer Zeit. Originalkompositionen blieben lange Zeit auf Militärkapellen für ihre speziellen Aufgaben beschränkt; sie wurden allenfalls von den zivilen Blaskapellen übernommen. 

Ich bin anders – bist du mein Feind?

Natürlich polarisierten auch die Komponisten des 18. und 19. Jahrhunderts mit ihrem Individualstil Fachkollegen und Publikum und riefen die Kritiker auf den Plan, die sich für oder gegen eine bestimmte Schaffensüberzeugung einzelner Komponisten positionierten. Man denke nur an die erbitterten Streitereien zwischen den Adepten Wagners oder Brahms’. Begriffe wie »Vorklassik« oder »Klassik« sind jedoch erst während der künstlerisch-kulturellen Nachbetrachtung eingeführt worden. Sie spielten für die damaligen Künstler noch keine entscheidende Rolle.

Väter und Söhne 

Bereits der Wandel der Stilmittel zwischen Bach und seinen Söhnen war fundamental, obwohl auch die Söhne brillante Kontrapunktiker waren und ihre Fugen schreiben konnten. Sie erkannten jedoch, dass sie der Vollkommenheit der Kunst ihres Vaters nichts ent­gegenzusetzen hatten und suchten zu Recht andere Ausdrucks­wege. Generell jedoch verlief die Entwicklung hin zur Klassik und von da zur Romantik fließend.

Das PDF enthält alle fünf Artikel des Schwerpunktthemas "Auf Zeitreise - Musizieren über Epochen hinweg"

« zurück