Schwerpunktthema: "Mitspielen statt zuhören!" - Ein Dirigent mit Bildungsauftrag

Konzerte sind schon etwas Tolles: Die Musiker können hier das Ergebnis ihrer Probenarbeit präsentieren und das Publikum kann sich an einer klangvollen musikalischen Darbietung erfreuen. Etwas anders läuft das allerdings bei den Lehrkonzerten des Landesblasorchesters Baden-Württemberg…

Seit einem Jahr ist der Niederländer Björn Bus Dirigent des Landesblasorchesters ­Baden-Württemberg (LBO) – und damit künstlerischer Leiter eines der erfolgreichsten Blasorchester Deutschlands. Zu seinen Aufgaben gehört jedoch nicht nur die Arbeit mit den hochqualifizierten Musikern. Als Auswahlorchester des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg (BVBW) hat das LBO nämlich auch einen Bildungsauftrag: »Wir verstehen uns nicht nur als musikalisches Vorbild des Verbandes, wir wollen auch die Musiker in den Vereinen weiterbringen«, erklärt Bus.

Ein Aspekt im Fortbildungsangebot des LBOs sind Lehrkonzerte. Sie bieten dem Orchester die Möglichkeit, den Vereinen vor Ort hilfreiche Tipps und Tricks zu geben, die den Probenalltag erleichtern sollen.

Seit ungefähr zehn Jahren veranstaltet das LBO Lehrkonzerte. Vor allem mit der ehemaligen Dirigentin Isabelle Ruf-Weber hat das Auswahlorchester schon die verschiedensten Programme durchgeführt, darunter sowohl musikalische Themen wie Werkvorstellungen, aber auch unmusikalische. Besonders gut kam zum Beispiel der »Orchester-Knigge« an. Dabei wurde dem Publikum nähergebracht, wie man sich als Orchester auf der Bühne verhält, um sich gut vor dem Publikum zu präsentieren.

Für Björn Bus ist das Konzept »Lehrkonzert« eine ganz neue Erfahrung: »In Holland gibt es so etwas gar nicht. Und ich kenne auch sonst kein Orchester, das dieses Konzept so durchführt wie das LBO.« Am ehesten vergleichbar seien da noch Schulkonzerte. Über seinen Bildungsauftrag freut er sich deshalb umso mehr: »Ich finde es immer toll, Wissen weiterzugeben und Leute zu motivieren.«

Das PDF enthält alle sechs Artikel des Schwerpunktthemas "Der Dirigent – Von Partitur und Sitzordnung":

  • 22.04.2015
  • Schwerpunktthema
  • Cornelia Härtl
  • Ausgabe: 5/2015
  • Seite 36-37

« zurück