Schwerpunktthema: Mitspielen motiviert - Thomas Clamor und "El Sistema"

Spricht man Thomas Clamor, den Dirigenten der Sächsischen Bläserphilharmonie, auf das Thema Motivation an, muss er nicht wirklich lange überlegen. Ihm fällt sofort »El Sistema« ein, in dem er seit zwölf Jahren erfolgreich mitarbeitet. Wenn jemand motiviert sei, dann die Musikerinnen und Musiker aus Venezuela. Wobei nicht ganz deutlich wird, wer da wen motiviert. Offenbar beruht das auf Gegenseitigkeit.

Vor zehn Jahren etwa, erzählt Thomas Clamor, habe er in Caracas einen jungen ­Posaunisten getroffen, der gerade seine ersten Töne im Orchester spielen konnte und durfte. Man unterhielt sich und mit ­einem Leuchten in den Augen erzählte

der Junge, dass er einmal ein toller Solo-Posaunist werden wolle. »Und nun spielt er auf der aktuellen CD der Banda Sinfonica Simon Bolivar die Solo-Posaune beim ›Bolero‹.« Thomas Clamors Augen leuchten ebenso. Der Visionär hinter »El Sistema« ist der heute 74-jährige José Antonio Abreu, Komponist, Ökonom, Politiker, Er­zieher. Während des Ölbooms überredete Abreu das Gesundheitsministerium, ein ­soziales Unternehmen zu subventionieren. So entstand das System der Jugend- und Kinderorchester von Venezuela, die »Fun­dación del Estado para el Sistema Nacional de Orquestas Juveniles e Infantiles de Venezuela«, genannt »El Sistema«. Kern sind die núcleos genannten Musikschulen. Kinder werden ab einem Alter von zwei Jahren aufgenommen. An sechs Tagen der Woche können Kinder kostenlos Musikinstrumente und Musikstunden nutzen. Die Kinder erhalten viel Zuwendung, Aufmerksamkeit und Bestätigung. Sie werden in einer positiven Atmosphäre ermuntert und nicht ­entmutigt. Abreu gelang es seit 1975, die Unterstützung aller amtierenden Regierungen zu erhalten. Die Gesamtjahreskosten des Projekts betragen 29 Millionen Dollar und sind für ein Entwicklungsland eine ungewöhnlich hohe Summe.

Das PDF enthält alle fünf Artikel des Schwerpunktthemas "Motivation - Leidenschaft weitergeben":

  • 19.11.2013
  • Schwerpunktthema
  • Klaus Härtel
  • Ausgabe: 12/2013
  • Seite 40-41

« zurück