Schwerpunktthema: Interkulturalität in Blasorchestern - Musikkultur und soziokulturelle Vernetzung

Als ich gebeten wurde, über dieses Thema zu schrei­ben, habe ich mich gefreut, denn mit der ­Themenstellung sprach die Zeitschrift »Clarino« ein Problem der deutschen Blasmusik an, das zunehmend mehr in unserer Gesellschaft an Be­deutung gewinnt. 

Nach intensiveren Recherchen musste ich jedoch bald erkennen, dass unser Thema eine ganze Menge Zündstoff beinhaltet, da auch gesamtgesellschaftliche Fragestellungen anklingen, die von vielen besorgten Hütern der politischen Korrektheit als zu heikel für eine öffentliche Diskussion angesehen werden könnten, denn der Begriff der Interkulturalität umfasst sowohl weltweite künstlerisch-musikalische Bewegungen und Entwicklungen (zum Beispiel in der WASBE) als auch innerdeutsche ethnische und soziokulturelle Verflechtungen und deren Gelingen oder Scheitern. 

Von der Stadtkapelle zur Staatskapelle 

Traditionell ist die Blasmusik in Deutschland vornehmlich in länd­lichen Regionen und mittleren Kommunen verortet, in denen man für allfällige religiöse und weltliche Feste die musikalischen Um­rahmungen selbst zu gestalten gezwungen ist, da professionelle Künstler weder am Ort noch zu bezahlen sind. Tausende Chöre, Posaunen­chöre und Blasorchester liefern seit Generationen den klingenden Beweis für das Gesagte. Sie dokumentieren durch ihre Vielzahl und Lebendigkeit eine über Generationen gewachsene musikalische Erfolgsgeschichte. Gleichzeitig leisten sie noch heute durch gute Nachwuchsförderung einen unverzichtbaren Beitrag zur Erhaltung unserer professionellen Hochkultur in Deutschland.Eine ähnliche oder vergleichbare Tradition finden wir in den europäischen Nachbarländern. Auch dort hat die Blasmusik eine über viele Generationen reichende musikalische Bedeutung bei ebenfalls regionaler phänotypischer Instrumental- und Klangprägung. Erinnert sei nur an die böhmisch-mährische Klangtradition und die monumentalen, rauschhaft klingenden spanischen Orchester.

Das PDF enthält alle fünf Artikel des Schwerpunktthemas "Integration":

  • 15.10.2012
  • Schwerpunktthema
  • Stefan Fritzen
  • Ausgabe: 11/2012
  • Seite 22-26

« zurück