Schwerpunktthema: Der Schlagzeuger - Heimlicher Dirigent des Orchesters?

  • 20.08.2013
  • Schwerpunktthema
  • Katja Klose
  • Ausgabe: 9/2013
  • Seite 30-32

Schlagzeuger müssen so einiges einstecken. Da wird ein Orchester gerne einmal in Musiker und Schlagzeuger unterteilt, regelmäßig werden machtkämpfe zwischen Dirigent und Schlagzeuger ausgetragen, wer denn jetzt eigentlich das Tempo bestimmt. Wie man als Dirigent die Mitmusiker aus der hinteren Reihe dennoch bei Laune hält und dem oft vorherrschenden Schlagzeugermangel im Blasorchester beikommt, verrät Instrumentalpädagoge, Schlagzeuger und Dirigent Holger Koppitz im Interview.

CLARINO: Sind Schlagzeuger eine zu Unrecht oft verkannte »Musiker-Spezies«?

Holger Koppitz: Ja und nein! Ja, weil er­fahrungsgemäß in vielen Blasorchestern immer noch versucht wird, diejenigen Musiker, die auf einem Blasinstrument ein-

fach nicht zurechtkommen, auf Schlagzeug umzuschulen, auch schon während der In­strumental­ausbildung. Getreu dem Motto: »Draufhauen kann schließlich jeder«. Und bevor ein Orchestermitglied ganz verlorengeht, wird auch diese Möglichkeit ausgeschöpft. Dieses »Konzept« kann funktionieren. Ich habe als Schlagzeuglehrer und Dirigent mit solchen Musikern aber meistens negative Erfahrungen gemacht. Nein, weil ein nachhaltig arbeitendes Blasorchester und ein intelligenter Dirigent wissen, dass sie von guten und gut ausgebildeten Schlagzeugern dauerhaft profitieren. Sowohl klanglich wie auch musikalisch. Denn: »Mit der Qualität der Schlagzeuger steht und fällt die Qualität des gesamten Orchesters.«

Das neue Buch von Holger Koppitz »Der Schlagzeuger im Blasorchester« ist erhältlich unter www.blasmusik-shop.de sowie als E-Book im Amazon Kindle-Shop unter www.blasmusik-shop.de/ebook

Das PDF enthält alle fünf Artikel des Schwerpunktthemas "Der Dirigent - Die Kunst: sprechen ohne zu reden":

« zurück