Schwerpunktthema: Der Rücken des Musikers - Altbekanntes in neuem Licht

Wer kennt sie nicht, die »Volkskrankheit Rücken­schmerzen«? Zwei Drittel der Bevölkerung werden im Laufe ihres Lebens von Rückenbeschwerden heimgesucht und viele Menschen müssen mit einem chronischen Dauerschmerz im Bereich ­zwischen Schädelbasis und Kreuzbein leben. Auch Musiker sind vor Rückenschmerzen nicht gefeit und so handelt das aktuelle Schwerpunktthema vom »Rücken des Musikers«. Wie hoch ist eigentlich die Belastung des ­Rückens durch das In­strumentalspiel? Welche Instru­mentalisten sind mehr gefährdet als andere? Wie kann ich rückenschonender üben? Antwortenauf Fragen wie diese sowie weiteres musiker­spezifisches Rückenwissen beinhaltet der vor­liegende Beitrag.

Mit Informationen über Rückenschmerzen, über ihre Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten werden wir heutzutage geradezu überschüttet. Wir kennen uns aus mit rückengerechten Matratzen, rücken­schonendem Heben und Tragen und gehen zur Rücken­schule oder zum Rückenyoga. Wir wissen auch, dass Bewegungsmangel, schwache Muskulatur, zu langes Sitzen, Stress und eine ungesunde Lebensweise wesentliche Faktoren beim Aufkommen von Rückenbeschwerden sind. Trotzdem leiden weiterhin zwischen 74 und 85 Prozent der Deutschen unter Rückenproblemen. Auch in Studien, die medizinische Probleme speziell bei Musikern unter­suchen, geben bis zu 86,3 Prozent der Befragten Beschwerden am Bewegungsapparat an, davon die meisten im Bereich der Wirbelsäule. Die Häufigkeit des Auftretens von Rückenschmerzen scheint bei Musikern also ähnlich hoch zu sein wie in der Gesamtbevölkerung. Woran liegt es aber, dass wir so viel über den Rücken wissen, aber trotzdem das »Kreuz mit dem Kreuz« nicht geringer wird?

Das PDF enthält alle sechs Artikel des Schwerpunktthemas "Der Rücken des Musikers":

  • 21.01.2014
  • Schwerpunktthema
  • Alexandra Türk-Espitalier
  • Ausgabe: 2/2014
  • Seite 24-29

« zurück