¡saludos amigos! - oder: die vaterlandsgesinnungskomponierer der goldenen ära

  • 21.09.2011
  • Sinfonisch
  • Doris Duarte
  • Ausgabe: 10/2006
  • Seite 30-32

Als kurz nach der Jahrhundertwende die goldene Ära der Samba, der »Samba Cancao«, das reiche Bürgertum in seinen Bann zog und die Intellektuellen des Landes begriffen, dass dieser Rhythmus, getragen von Percussion, Bläsern und sonoren Stimmen, wie eine gigantische Mine Gold abwerfen könnte, schossen Radiostationen wie die Pilze aus dem Boden. Es waren damit zunächst einmal nicht die Musiker und Komponisten, die im Mittelpunkt standen, sondern die Multiplikatoren, die der Samba aus den Kinderschuhen halfen und sie von den »morros«, den Hügeln, und aus den Slums oder den »blocos« der Unterschicht holten.

 

« zurück