Retuschen in der Patitur ja oder nein? - »Veränderungen« zu Gunsten der kompositorischen Konzeption

In CLARINO 4/2000 bin ich ausführlich auf die Notwendigkeit von Retuschen eingegangen, in gleichem Maße jedoch auch auf die hohe Verantwortung, die ein Dirigent im Dienste der Aufführung eines musikalischen Kunstwerkes übernimmt. Jeder Orchesterleiter muss wissen, ob es ihm genügt, die vorgegebene Partitur notengetreu wiederzugeben, oder ob er als Nachschöpfer eines Werkes die architektonische, programmatische und gestalterische Konzeption eines Komponisten erkennen und optimal umsetzen will. Die stilistisch richtige Interpretation setze ich in jedem Fall voraus.

 

  • 21.09.2011
  • Praxis
  • Jochen Wehner
  • Ausgabe: 3/2001
  • Seite 4-6

« zurück