Positionspapier der Deutschen Bläserjugend: Für Vielfalt und Toleranz

  • 26.01.2016
  • Szene
  • Ausgabe: 2/2016
  • Seite 56-57

In Essen fand im Herbst die Arbeitstagung der Deutschen Bläserjugend (DBJ) statt. Diese endete mit dem einstimmigen Beschluss des Positionspapiers »Positionierung der Deutschen Bläserjugend gegen Extremismus und Rassismus – für Vielfalt und Toleranz«:

Vielfalt als Selbstverständlichkeit

Musikvereine in Deutschland, ganz gleich welcher Art, sind sichere Orte der Freundschaft, des fairen Miteinanders, des gemeinsamen Lebens, der Akzeptanz und gegenseitigen Achtung. Unabhängig von Hautfarbe, Geschlecht, Religionszugehörigkeit, sexueller und politischer Orientierung musizieren Menschen unterschiedlichsten Alters oder Herkunft gemeinsam. Musikvereine fördern Vielfalt und Integration, Demokratie und Toleranz und geben Kindern und Jugendlichen die Chance, sich einzubringen und ihre Ideen zu verwirklichen.

Mit diesen Gedanken beginnt unser jugendpolitisches Grundsatzpapier »DBJ 2020«. Es beschreibt ein Selbstverständnis von Musikvereinen als geschützter Ort von Solidarität, Respekt und Gemeinschaft. Tagtäglich leben junge Menschen diese Werte in tausenden Musikvereinen in ganz Deutschland.

Ihr ehrenamtliches Engagement ist getragen von dem Wunsch, einen Ort für alle Menschen zu schaffen und zu erhalten. Gemeinsam wollen wir so einen Beitrag für eine inklusivere Gesellschaft leisten, in der alle Menschen mit ihren Bedürfnissen nicht nur teilnehmen, sondern auch teilgeben und Teil sein können.

Wir sehen uns hier in einem ständigen Prozess, in dem wir alle immer wieder Neues lernen und offen dafür sind. Dieses Selbstverständnis macht unseren Jugendverband auf allen Ebenen zu einer Werkstatt der Demokratie, in dem junge Menschen Werte leben, miteinander verhandeln und gemeinsam weiterentwickeln.

Stellung beziehen gegen jede Form von Menschenfeindlichkeit

Leider stellen wir zurzeit fest, wie aktuell dieses Thema ist. Denn es brennen wieder Häuser von Menschen, die ihre eigene Heimat auf der Flucht vor Krieg, Vertreibung und Tod verlassen müssen. Deutlich Stellung beziehen wir gegen jegliche Form von Ausgrenzung, Diskriminierung, Rassismus und Gewalt. Deutschland ist seit langer Zeit ein Einwanderungsland. Dies entwickelt unsere Gesellschaft weiter, macht sie bunter und offener. Diesen Weg wollen wir weiter gehen.

« zurück