Piet Swerts - Ein nicht alltägliches Geschenk zum 50. Geburtstag

Zum 50. Geburtstag erhalten die meisten Menschen lustige oder kreative Geschenke. Bücher mit einer »50« auf der Titelseite zum Beispiel oder Accessoires, die das Geburtstagskind netterweise daran erinnern, wie alt es gerade geworden ist. Nicht so der belgische Komponist Piet Swerts. Er bekam kein alltägliches Geschenk, sondern eine Hommage an ihn und seine Werke – vom weltberühmten Tokyo Kosei Wind Orchestra unter der Leitung von Douglas Bostock.

Auch das Tokyo Kosei Wind Orchestra feiert in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag und so gab es gleich zwei Gründe zu feiern. 2005 komponierte Swerts das Concertino für Saxofon und Blasorchester »Uzume’s Dance« für den Konzertmeister des Orchesters, den Saxofonisten Nobuya Sugawa. Zu Ehren des Komponisten erklang sein Werk im Programm des Orchesters, das im September zum ersten Mal in Deutschland zu hören war. Für Swerts war das eine große Ehre, denn »das Tokyo Kosei Wind Orchestra enttäuscht einen nie, weil sein musikalisches Potenzial einfach so groß ist«, erzählt der Komponist. Er selbst schätzt die Arbeit des Dirigenten Douglas Bostock sehr. »Ich kenne Douglas Bostock als einen charismatischen Dirigenten, der einer der wenigen ist, der die Arbeit lebender Komponisten unterstützt und auch tatsächlich mit ihnen kommuniziert.« Er ist davon überzeugt, dass die Kombination aus europäisch-britisch behäbigem Flair des Dirigenten und der buddhistisch-asiatischen Disziplin des Orchesters der Schlüssel zu ihrem Erfolg ist.

Infos:
www.pietswerts.be
www.zodiaceditions.eu

 

  • 21.09.2011
  • Porträt
  • Katja Brunk
  • Ausgabe: 12/2010
  • Seite 46-47

« zurück