øystein baadsvik - »ein porsche fährt auch nicht mit 30 km/h durch die gegend«

Früher war der Tubist des Orchesters – wenn er denn überhaupt irgendwie in Erscheinung getreten ist – eher ein Exot. Vor allem dann, wenn der Musiker mit dem mächtigen Instrument zum Solo antrat. Heute hat sich das schon ein wenig gewandelt. Es gibt deutlich mehr Literatur, doch mit Tubakonzerten beschäftigen sich Komponisten noch nicht allzu lange. Dabei ist die Tuba eines der vielseitigsten Instrumente, wenn man es denn vielseitig einsetzt. »Ein Tubist kann ohne Probleme in Richtung Jazz abweichen und immer noch ein Bein im Orchester haben«, meint Baadsvik.

 

  • 21.09.2011
  • Sinfonisch
  • Klaus Härtel
  • Ausgabe: 6/2004
  • Seite 16-17

« zurück