nahrung für seele und geist - stefan dünser über zeitgemäßen musikunterricht

Jeder Mensch erfüllt eine Mission. Der eine wird Missionar in Afrika, der andere Arzt oder Koch. Stefan Dünser wollte immer Musiker werden, was für ihn ein großes Glück war. »Glück bedeutet, dass jeder in der Gesellschaft den Platz findet, der ihm in die Seele geschrieben ist«, so der 38-jährige Vorarlberger. Dieses besondere Glück kann Stefan Dünser nicht nur als Musikpädagoge ausleben, sondern auch als Orchestermusiker, leidenschaftlicher Kammermusiker und Initiator von außergewöhnlichen Projekten.

Eines dieser Projekte sind seine Blechbläserschulen »Der Trompetenfuchs« und »Der Posaunenfuchs«. Diese gehören mittlerweile zu den meistverkauften Blechbläserschulen im deutschsprachigen Raum. Als umfassendes Lernmaterial beinhalten beide Werke, im Gegensatz zu den meisten anderen Blechbläserschulen, alles Notwendige für die ersten fünf Lernjahre. Schon allein der Vorspann des »Fuchses« ist eine Bereicherung für den Unterricht: Atemspiele, Mundstückübungen, Karikaturen, wenig Text.

 

  • 21.09.2011
  • Sinfonisch
  • Christoph Thoma
  • Ausgabe: 7-8/2006
  • Seite 50-51

« zurück