Nachgefragt bei Walter Auer

  • 26.05.2014
  • Praxis
  • Ausgabe: 6/2014
  • Seite 20

Wie halten Sie sich – außerhalb der Musik – für die Musik fit?

Man ahnt es heute (hoffentlich) nicht mehr, aber früher war ich ziemlich übergewichtig. Das habe ich seit mehr als zehn Jahren aber im Griff, und zwar mithilfe von regelmäßigem Sport. Ich gehe, wenn irgendwie möglich, mehrmals die Woche ins Fitnesscenter (Ergometer) oder gehe Laufen. Im Sommer fahre ich wahnsinnig gern Rennrad. Wichtig ist es, auch etwas zu tun, wenn die Zeit knapp ist – eine knappe halbe Stunde Bewegung schnell vor dem Dienst ist immer noch besser als nix! Auf Orchesterreisen trainiere ich überhaupt gern viel – ich ­kenne weltweit schon ziemlich viele Hotel-Fit­ness­räume und Laufstrecken. Jogging und  Stadtbesichtigung lassen sich sehr gut vereinbaren. Außerdem haben wir drei kleine Kinder, die halten mich auch recht fit… Ansonsten gehe ich manchmal zu meiner fantastischen Shiatsu-Therapeutin Anna Zuser. Nach der Massage klinge ich viel besser!

Walter Auer ist Soloflötist der Wiener Philharmoniker und der Wiener Staatsoper. Er lehrt an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und als Gast-Professor an der Shobi-Universität ­Tokio. Auer wurde 1971 in Villach geboren und absolvierte sein Studium am Kärntner Landeskonservatorium bei Johannes v. Kalckreuth und am Mozarteum Salzburg bei Michael Kofler. Als Stipendiat der Orchester-Akade­mie der Berliner Philharmoniker studierte er bei Andreas Blau und Emmanuel Pahud; besonders prägend waren darüber hinaus Meisterkurse bei Auréle Nicolet.

www.walterauer.at

www.die-cma.at

« zurück