monika schönfelder - weiter weg von rosenheim über graz und berklee nach berlin

Einmal Rosenheim, Graz, Boston und – nein, nicht zurück, sondern Berlin. Es ist ein langer Weg vom Blockflötenmädel mit Dirndl in der Volksmusikgruppe über das klassische Saxofonstudium und das Komponierstipendium an der US-Renommieranstalt Berklee College of Music bis zu den eigenen Bands und den Arrangements für sinfonische Blasorchester, mit denen sie sich gerade einen Namen macht.

Monika Schönfelder ist ihn in den vergangenen 30 Jahren gegangen – vom Dirndl mit geblümter Schürze zum Glitzerlook auf der Bühne und zum schnörkellosen Alltagsoutfit. Zielstrebig und zäh, mit vielen Schweißtropfen, die sie auf der Strecke gelassen hat, aber ohne jeden Umweg. Und den mag sie auch heute noch nicht. Darum grübelt sie gerade intensiv über einen eigenen kleinen Verlag für ihre Kompositionen und Arrangements nach. Denn dann hätte sie das, was für sie immer am wichtigsten war und ist: »Dann bin ich meine eigene letzte Instanz.«

 

  • 21.09.2011
  • Sinfonisch
  • Uschi Mohr
  • Ausgabe: 10/2004
  • Seite 24-26

« zurück