metallica meets blasmusik - gänsehautstimmung, ohrwürmer und klassiker einmal anders

  • 21.09.2011
  • Sinfonisch
  • Susanne Grünenwald
  • Ausgabe: 5/2005
  • Seite 44-45

Außergewöhnlich, abwechslungsreich und spektakulär präsentiert sich einmal im Jahr das Jugendblasorchester (JBO) des Musikvereins Ebersbach. Bereits dreimal hieß es Bühne frei für »Symphonic, Rock’n Jazz«. Das kontrastreiche musikalische Happening der besonderen Art hat sich inzwischen etabliert und kommt bei den Zuhörern hervorragend an, denen eindrucksvoll bewiesen wird: Blasmusik ist nicht gleich Blasmusik. Jetzt wurde das Projekt der Ebersbacher bei der Musikmesse Frankfurt mit dem Innovationspreis der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände ausgezeichnet.

Im Jahr 2002 startete das Jugendblasorchester des Musikvereins Ebersbach das Experiment: Warum nicht einmal etwas völlig Außergewöhnliches ausprobieren? Dirigent Tobias Wegele, Initiator von »Symphonic, Rock’n Jazz« (SRJ), gab den Impuls: »Unser Ziel ist es, nicht nur eine musikalische Richtung anzusteuern, sondern Neues auszuprobieren. Wir wollen nach links und rechts gehen, sodass die Jugendlichen in verschiedene Richtungen ausgebildet werden«, erklärte Wegele, der das JBO seit 1997 leitet. Tobias Wegele, Jahrgang 1972, ist im »richtigen Leben« Realschullehrer und im Musikverein Ebersbach aufgewachsen mit einer klassischen Saxofon-Ausbildung. Erst übernahm er als musikalischer Leiter des Jugendbereichs (Ausbilder musikalische Früherziehung, Dirigent des Jugendblasorchesters) Verantwortung, agierte als Schlagzeuger im Großen Blasorchester, war Ausbilder der Saxofonschüler und Leiter diverser Bigbands und Orchester.

 

« zurück