marie luise neunecker - »einmal liebe – immer liebe«

Sie ist eine der führenden Hornistinnen der Gegenwart, begehrte Solistin auf allen großen Podien der Welt und Gast bei vielen internationalen Festivals. Zum Sommersemester 2004 erhielt sie zudem den Ruf als Professorin für Horn an die Hochschule für Musik »Hanns Eisler« Berlin. Die ständige Auseinandersetzung mit dem Instrument, Neues zu entdecken und das Repertoire zu pflegen ist für Marie Luise Neunecker lebendiger Alltag.

»Ich will Wildschweine und keine Hausschweine« – lachend erinnert sich Marie Luise Neunecker an einen Ausspruch ihres großen Mentors Erich Penzel. Er war ein ungeduldiger Mensch, ihr Professor für Horn, aber er hat sich auch mit aller Kraft für seine Hornklasse an der Kölner Musikhochschule eingesetzt. Penzel konnte nach einer Erkrankung selbst kein Horn mehr spielen, »aber er hat das kompensiert mit seinem unbedingten Einsatz«, erzählt Marie Luise Neunecker, »er konnte zehn Stunden am Tag unterrichten und hat von sich und seinen Schülern alles gefordert.«

 

  • 21.09.2011
  • Sinfonisch
  • Georg Waßmuth
  • Ausgabe: 10/2004
  • Seite 36-39

« zurück