manu mellaerts’ »belgian brass« - zu hause zeigen, wo der kammermusikalische hammer hängt

Manu Mellaerts machte seine ersten musikalischen Schritte im Musikverein seiner Heimatortschaft Tielt in der Provinz Flämisch Brabant. Über die Musikakademie in Tienen fand er den Weg zum renommierten Lemmensinstitut in Leuwen. Danach perfektionierte er sich am Königlichen Musikkonservatorium in Brüssel bei Jerome De Brouwer. Zudem studierte er bei Pierre Thibaud in Paris, Roger Delmotte in Versailles und Edward H. Tarr in Basel. Mellaerts' Profikarriere begann 1983 beim flämischen Rundfunkorchester. Seit 1987 spielt er als erster Solotrompeter bei der weltbekannten Brüsseler Oper »La Monnaie – De Munt«. Der 43-Jährige unterrichtet zudem am Brüsseler Musikkonservatorium und leitet regelmäßig Meisterklassen und »Play-Ins«, um somit sein Können und seine Erfahrung an Jungmusiker weitergeben zu können. Manu Mellaerts hat sich aber auch weit über die Landesgrenzen hinaus einen Namen als Solist gemacht. So ist er mit zahlreichen Ensembles aufgetreten, darunter eben »La Monnaie – De Munt«, das »Collegium Instrumentale Brugense«, die »Beethoven Academie«, das Ensemble »I Fiaminghi« und das Orchester der Wallonie.

 

  • 21.09.2011
  • Sinfonisch
  • Jochen Mettlen
  • Ausgabe: 2/2006
  • Seite 10-11

« zurück