Leser fragen, Dirko Juchem antwortet

Ich freue mich natürlich immer sehr, wenn die »Saxofongemeinde« wächst. Oft sind es Leute, die noch ­keine Erfahrungen mit einem anderen Instrument hatten und die vielleicht schon viele Jahre vom Saxofon geträumt haben. Sehr oft sind es aber auch Musiker, die schon ein anderes Holzblasinstrument (meistens die Klarinette) spielen und einfach nur umsteigen wollen. Dass jemand von der Posaune auf das Saxofon umsteigen will, ist eher selten und freut mich natürlich umso mehr… Willkommen im Club!

 

Hallo Dirko Juchem,

ich spiele schon seit mehreren Jahren Posaune in unserem Blasmusikverein und in einer kleinen Swingformation, aber eigentlich liebäugele ich schon seit längerer Zeit mit einem Saxofon. Geht das überhaupt, wenn ich von der Posaune komme? Und worauf muss ich achten, wenn ich mir ein Saxofon kaufen will?

Vielen Dank, Hans Menzel

 

Hallo Herr Menzel,

Es freut mich natürlich sehr, dass sie ­Saxofon spielen wollen, wobei die Po-

saune natürlich auch ein wunderbares In­strument ist, wenn sie richtig »rausbläst«, aber auch wenn sie schön weich im Bläsersatz oder in einer Ballade zur Geltung kommt.

Ansatz und Lippenarbeit

Sie fragen, ob das überhaupt geht? Diese Frage kann ich nur mit einem ganz dicken »Ja – unbedingt!« beantworten. Wenn Sie Lust aufs Saxofon haben, dann geht das auch. Meine Erfahrung ist die, dass Blechbläser meistens ganz hervorragend mit dem Saxofon klarkommen. 

Haben Sie weitere Fragen rund ums Sax? Dann stellen Sie Ihre Frage an Dirko Juchem und lesen seine Antwort in einer der nächsten Ausgaben: juchem[at]clarino.de

 

  • 19.04.2012
  • Praxis
  • Dirko Juchem
  • Ausgabe: 5/2012
  • Seite 12-13

« zurück