klassische bearbeitungen - sind transkriptionen für blasorchester noch zeitgemäß?

»Sind Bearbeitungen noch zeitgemäß?« – über dieses Thema sprachen in einer Podiumsdiskussion anlässlich des Tages der offenen Tür in der deutschen De-Haske-Niederlassung die Komponisten, Arrangeure und Dirigenten. Besonders am Anfang des Mozartjahres scheint die Frage durchaus berechtigt; schließlich werden sich auch Blasorchester und Bläserensembles dem übermächtigen musikalischen Thema des Jahres 2006 nicht verschließen können. Michael Kummer, selbst Teilnehmer eben jener Diskussionsrunde, legt in clarino. print seine Sicht der Dinge dar.

Um es gleich vorweg zu sagen – ich denke »ja«. Nicht besonders überraschend angesichts der Zusammensetzung der Podiumsdiskussion war diese auch nicht kontrovers – im Gegenteil: quasi unisono spielten sich die Teilnehmer die Bälle zu und beleuchteten das einhellige »Ja« mit ihren persönlichen Erfahrungen. Ich will nun im Folgenden einige Aspekte dieser immer aktuellen Fragestellung aus meiner heutigen Sicht ansprechen.

 

  • 21.09.2011
  • Sinfonisch
  • Michael Kummer
  • Ausgabe: 1/2006
  • Seite 48-49

« zurück