James Barnes - "Komponisten können keine Geheimnisse bewahren"

Beim Frühstück liest er in der deutschen Zeitung – mit dem Wörterbuch. Das braucht er, denn seine Deutsch-Stunden sind schon 40 Jahre her, erzählt er schmunzelnd. Und das meiste habe er inzwischen vergessen. Doch das macht nichts. Man versteht ihn trotzdem, denn James Barnes’ Sprache ist die Musik.

  • 21.09.2011
  • Porträt
  • Anneliese Schürer
  • Ausgabe: 9/2009
  • Seite 38

« zurück