Ist der Trompeter schlauer? - Von den Höhenflügen des Gehirns

Musiker werden manchmal steinalt. Sie sollen außerdem cleverer als unmusikalische Zeitgenossen sein, besser hören, schneller reagieren. Einfach kreativer sein. Alles Binsenweisheiten, nur Erfahrungswissen – oder was? clarino.print ist diesen Thesen nachgegangen und trennt Mythen von Forschungsergebnissen und Dichtung von Wahrheit bei der Frage: Was macht die Musik mit unserem Gehirn?

Robert Jourdain,  Das wohltemperierte Gehirn – Wie Musik im Kopf entsteht und wirkt, Taschenbuch, 440 Seiten, Spektrum, Heidelberg, 2001, ISBN-13: 978-3827411228

Manfred Spitzer, Musik im Kopf. Hören, Musizieren, Verstehen und Erleben im neuronalen Netzwerk, Broschiert, 468 Seiten, Schattauer; Stuttgart, 2005, ISBN-13: 978-3794524273

Hans Günther Bastian, Jugend am Instrument. Eine Repräsentativstudie, 320 Seiten, Schott, Mainz 1996, ISBN-13: 978-3795702199

Gordon L. Shaw, Keeping Mozart in Mind,  Gebunden, 400 Seiten, Academic Press, Oxford, 2003, ISBN-13: 978-0126390612

Alfred A. Tomatis, Das Ohr und das Leben. Erforschung der seelischen Klangwelt Taschenbuch, 388 Seiten, Walter, Düsseldorf, Zürich, 2003, ISBN-13: 978-3491698062

Frances Rauscher, Gordon L. Shaw und Katherine Ky, Mozart and Spatial, Reasoning, in: Nature, (1993), 365, S. 611

Eckhart Altenmüller, Neurologische Erkrankungen bei Musikern, Gebunden, 260 Seiten, Steinkopff, Darmstadt, 2007, ISBN-13: 978-3798513754

Christo Pantev, Untersuchungen des auditorischen Kortex mittels Quellenanalyse evozierter Magnetfelder, Taschenbuch, 112 Seiten, LIT Verlag Münster, Hamburg, Berlin, Wien, London, Zürich, 1993, ISBN-13: 978-3894739492

Krista L. Hyde, Robert J. Zatorre, Timothy D. Griffiths, Jason P. Lerch und Isabelle Peretz, Morphometry of the amusic brain: a two-site study, in: Brain (2006), 129, S. 2562–2570

Lutz Jäncke, T. Wüstenberg, H. Scheich und H.J. Heinze, Phonetic perception and the temporal lobe, in: Neuroimage, (2002), 15, S. 733-746

Joachim-Ernst Berendt, Nada Brahma. Die Welt ist Klang, Taschenbuch, 307 Seiten, Rowohlt, Reinbek, 1985, ISBN-13: 978-3499179495

Gottfried Schlaug, The Brain of Musicians: A Model for Functional and Structural Adaptation, in: Annals of the New York Academy of Sciences (2001), 930, S. 281-299

Horst-Peter Hess, Musik und Emotion. Wissenschaftliche Grundlagen des Musik-Erlebens, Gebunden, 200 Seiten, Springer, Wien, 2003, ISBN-13: 978-3211006498

Gabriele Hofman, Mensch & Musik. Diskussionsbeiträge im Schnittpunkt von Musik, Medizin, Physiologie und Psychologie. Forum Musikpädagogik, Bd. 51,
Taschenbuch, 134 Seiten, Wißner, Augsburg, 2002, ISBN-13: 978-3896392909

  • 21.09.2011
  • Praxis
  • Christiane Neuendorf
  • Ausgabe: 7-8/2007
  • Seite 44

« zurück