Intonation im Blasorchester (4) - Das Einstimmen von Dreiklängen

  • 21.09.2011
  • Praxis
  • Doris Geller
  • Ausgabe: 4/2009
  • Seite 16

In clarino.print 3/2009 habe ich geschildert, wie wichtig das Hören der Tonfunktionen für die Intonation ist: Nur wenn der Spieler weiß, ob er den Grundton, die Quinte, die Terz oder die Septime im Gesamtklang spielt, kann er seine Intonation entsprechend einrichten. Daher sollte er beim Proben ganz gezielt darauf hören und sich entsprechende Notizen in seiner Stimme machen. In Zweifelsfällen wird er um einen Blick in die Partitur nicht herumkommen.

« zurück