ingolf burkhardt - blaskapellen sind unverzichtbare keimzellen

  • 21.09.2011
  • Mainstory
  • Franz X.A. Zipperer
  • Ausgabe: 1/2004
  • Seite 30-32

Aufgewachsen ist Ingolf Burkhardt im kleinen, beschaulichen Dörflein Unterschefflenz. Es war jedoch nicht so klein, dass es nicht über eine Blaskapelle verfügt hätte. Dort drückte der Sprössling ab 1971 im Alter von neun Jahren die harte Bank des Trompetenschülers, lernte sich zunächst mit der zweiten Trompete zu begnügen, weil über ihm jemand bereits die erste spielte. »Ist aber eigentlich egal. Denn die Erfahrung des Ensemblespiels kann dir niemand nehmen.

 

« zurück