In Musik gefasstes Bild: "Butterflies and Bees" von Thomas Duffy

Ähnlich wie Thomas Duffys am meisten verkauftes Stück »Snakes« hat auch »Butterflies and Bees« Bezüge zur Biologie. Es entstand 1999 als Auftrag des Wind Ensembles der Bishop Ireton High School in Alexandria/Virginia (USA) und wurde unter Leitung von Garwood Whaley uraufgeführt. Whaley ist Leiter des Verlages Meredith Music in Florida, über den auch die Notenausgabe erhältlich ist.

»Butterflies and Bees« (Schmetterlinge und Bienen) beschreibt die charakteristischen Unterschiede zwischen diesen Arten von Insekten. Schmetterlinge gleiten, sind zart, farbig, ruhig und ätherisch und bewegen sich zwischen schönen Blumen, sowohl einzeln als auch in Gruppen. Unter den Schmetterlingsarten hebt Duffy vor allem den fast nur in den USA anzutreffenden Monarchfalter mit seiner großen Flügelspannweite hervor.

Bienen sind im Gegensatz dazu arbeitsame, gefährliche, stechende und in Schwärmen auftretende Insekten. Die unterschiedlichen Funktionen der Bienen in einem Volk reflektieren einige brutale Eigenschaften dieser Tierart: Die Königin sorgt mit ihren Drohnen für die Verbreitung der Art. Anschließend werden die Drohnen von den Arbeiterinnen getötet. Königin und Arbeiterinnen haben Stacheln mit Widerhaken.

  • 28.05.2015
  • spielBAR
  • Joachim Buch
  • Ausgabe: 6/2015
  • Seite 64-66

« zurück