ian anderson - über den führerschein, katzen und seine heiß geliebte flöte

  • 21.09.2011
  • Klaus Härtel
  • Ausgabe: 11/2003
  • Seite 36-38

Ohne die Querflöte wären »Jethro Tull« sicherlich nicht das, was sie heute sind: Rock-Legenden. Denn die Querflöte des Frontmanns ist nicht nur – wie sein Auf-einem-Bein-Stehen – das äußerliche Markenzeichen. Sie ist auch musikalischer Mittelpunkt der Combo um den gebürtigen Schotten Ian Anderson. Doch »Jethro Tull« sind nicht einfach nur Legenden, Rock-Dinosaurier – sie leben. Und wie! Der Bandleader gibt auf der Bühne wie eh und je den Derwisch. Er tanzt, er singt, er flötet quer. Ohne Pause. Und weil ihm das alles so viel Spaß macht, spielt er gleich auch noch in der Vorgruppe »Soulmates« mit, um das Publikum höchstselbst anzuheizen. Ein Konzert ist eine unglaubliche Energieleistung. Ian Anderson hat einen langen Atem – einen »Locomotive Breath«.

Im Jahr 2003 feiert »Jethro Tull« das 35. Bühnenjubiläum. Ian Anderson selbst ist gar seit 1963 »on tour« und zusätzlich auf Solopfaden unterwegs. Und der 56-Jährige ist nicht nur der Frontmann der Band, er ist »Jethro Tull«. Gleichberechtigt ist allenfalls noch Leadgitarrist Martin Barre.

 

« zurück