Holzbläserkolumne »Holzwurm«: Das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker

Wieder ist ein Jahr zu Ende und eine neues beginnt. Für viele von uns gehört es zum Ritual, das neue Jahr am 1. Januar um kurz nach 11 Uhr vor dem Fernsehapparat mit dem Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker beginnen zu lassen. Auch für meine Familie und mich war und ist dieses Konzert fester Bestandteil des Neujahrstages.

Ein Blick hinter die Kulissen

Den ersten Holzwurm im ganz frischen Jahr 2018 möchte ich dazu nutzen, um Ihnen, liebe Leser, ein wenig die Möglichkeit zu bieten, hinter die Kulissen dieses weltweit bekanntesten und populärsten klassischen Konzerts zu blicken.

Als ich als Kind mit meinen Eltern Jahr für Jahr am 1. Januar vorm Fernseher den Wiener Philharmonikern gelauscht habe, konnte ich mir in den kühnsten Träumen nicht vorstellen, eines Tages einmal selbst Teil dieses Klangkörpers und somit Mitwirkender im wichtigsten klassischen Konzert der Welt zu sein.

Am 1. Januar 2010 war es dann tatsächlich soweit. Ich spielte mein erstes Neujahrskonzert als Soloklarinettist der Wiener Philharmoniker unter der Leitung des mittlerweile leider verstorbenen französischen Dirigenten Georges Prêtre. Ich war wahnsinnig aufgeregt, zugleich aber glücklich, Teil dieser positiven, musikalischen Friedensbotschaft für mehr als 50 Millionen Menschen in aller Welt sein zu dürfen!

  • 16.01.2018
  • Kolumne
  • Matthias Schorn
  • Ausgabe: 1/2018
  • Seite 20

« zurück