Holzbläserkolumne »Holzwurm«: Böhmklarinette oder Deutsche Klarinette?

  • 31.01.2018
  • Praxis
  • Matthias Schorn
  • Ausgabe: 2/2018
  • Seite 19

Welches ist nun das bessere Klarinettensystem? Und was ist eigentlich der Unterschied? Kann man ihn sehen oder (noch interessanter) kann man ihn hören? Mit diesen spannenden Fragen möchte ich mich beschäftigen. Es muss vorausgeschickt werden, dass auch hier – wie so oft – auf komplizierte Fragestellungen keine einfache Antwort möglich ist. Trotzdem möchte ich meine persönlichen Erfahrungen diesbezüglich mit Ihnen teilen.

Die Verbreitung der Böhmklarinette in Salzburg

Ich bin im Salzburger Tennengau geboren und aufgewachsen und habe auf einer Böhmklarinette zu spielen begonnen. Im Bundesland Salzburg spielen außergewöhnlich viele Klarinettisten Böhm-System, obwohl diese (auch »Französische Klarinette« genannte) Bauweise sonst hauptsächlich in nicht deutschsprachigen Gebieten Verwendung findet.

Verantwortlich dafür dürfte einerseits Prof. Alois Heine sein, der im Zweiten Weltkrieg in Gefangenschaft geriet, in Paris das französische Klarinettensystem studierte und dieses nach Ende des Krieges mit nach Salzburg brachte, wo er als Soloklarinettist im Mozarteum-Orchester bzw. bei der Camerata Academica sowie als Professor an der damaligen »Hochschule für Musik Mozarteum« wirkte und seine Begeisterung für das französische Klarinettensystem an seine Schüler und Studenten weitergab.

Ein zweiter möglicher Grund für die weite Verbreitung des Böhmsystems in Salzburg könnte die Oberkrainer-Musik sein, die ab der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts auch in Salzburg seinen Siegeszug antrat und in der die Böhmklarinette (vielleicht auch bedingt durch die oft verwendeten Kreuztonarten) sowohl grifftechnisch als auch klanglich sicherlich die optimale Wahl darstellt.

Außerdem soll hier noch angemerkt werden, dass durch die weltweit viel höhere Produktionszahl von Böhmklarinetten auch der Kaufpreis dieser deutlich unter dem der Deutschen Klarinette liegt. Vor allem bei Anschaffungen von Nebeninstrumenten (wie zum Beispiel Bassklarinetten) ist dieser Preisunterschied oft wirklich exorbitant.

« zurück