Holzbläser-Kolumne »Holzwurm«: Sei nicht nervös...

  • 30.08.2017
  • Kolumne
  • Matthias Schorn
  • Ausgabe: 9/2017
  • Seite 25

Zurück aus der Sommerpause, in der mich unerwartet viele Zuschriften zu meinen bisherigen CLARINO-Kolumnen erreicht haben (vielen Dank für die vielen zustimmenden und motivierenden Diskussionsbeiträge!), möchte ich mich dieses Mal einem Thema widmen, dass wohl jedem von uns (Holz)-Bläsern bekannt sein dürfte: die Nervosität bzw. das Lampenfieber vor und während eines Auftritts.

Nervosität positiv nutzen

Ich möchte vorausschicken, dass ich auch nach mittlerweile fast zwei Jahrzehnten im Bereich der »professionellen Musik« immer noch vor jedem (!) Auftritt nervös bzw. aufgeregt bin. Und: Ich bin glücklich darüber!

Ich versuche, meine Nervosität (ich nenne diesen Zustand lieber mein »Aufgeregtsein«) positiv (!) für mich zu nutzen. Die körpereigenen Drogen, die wir vor bzw. während eines Auftritts ausstoßen, können uns zu Höchstleistungen antreiben und können einen Auftritt sowohl für die Menschen am Podium als auch für die Menschen im Publikum zu einer ganzheitlichen, fast körperlichen Erfahrung machen.

Das mag nun nett klingen, hilft aber jemandem, der seine Nervosität bzw. sein »Aufgeregtsein« als hinderlich empfindet, herzlich wenig. Dazu möchte ich ein paar Gedanken hier loswerden, die mir wichtig erscheinen.

« zurück